Wir analysieren die anonymisierten Daten unserer Besucher und Mitglieder, um unser Angebot und den Inhalt der Website besser auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen. Diese Website setzt beispielsweise zur Analyse des Datenverkehrs auch Cookies ein. Sie können die Speicher- und Zugriffsbedingungen für Cookies in Ihrem Browser einstellen. Zusätzliche Informationen.
Entdecken Sie unsere neue Plattform: historiaHelvetica.ch!

Appenzell

7 April 1975
Les archives de la RTS

Der Kanton Appenzell, der in Innerrhoden (katholisch) und Ausserrhoden (protestantisch) unterteilt ist, ist einer der abgelegensten Kantone der Schweiz. Eingebettet in den Kanton St. Gallen, eine "natürliche Festung" des Mittelgebirges in der Ostschweiz, hat Appenzell daher viele seiner Traditionen bewahrt. Landsgemeinde, naive Malerei, Käse, Volksmusik, alternative Medizin... Aber Appenzell ist nicht nur das.

Die Sendung Sechsundzwanzigmal die Schweiz aus dem Jahr 1975 zeigte die Region im Wandel: Eine unberührte Oase, die Touristen anzieht und zum "Garten der Deutschschweiz" wird; eine von St. Gallen abhängige Jugend, die außerhalb des Kantons nach Abschlüssen und Arbeit sucht; Frauen, die beginnen, über eine Teilnahme am öffentlichen Leben nachzudenken, und Kleinunternehmer, die aus der Not heraus international tätig werden, um überleben zu können. Wird Appenzell zu einem gewöhnlichen Kanton?

Sie müssen angemeldet sein, um Kommentare verfassen zu können
Bisher keine Kommentare!
10 Januar 2023
58 Klicks
0 Likes
0 Favoriten
0 Kommentare
2 Galerien
01:17:15
Netzwerk:
Sponsoren:
2,666
200
© 2024 unsereGeschichte.ch. Alle Rechte vorbehalten. Entwickelt von High on Pixels.